Bilder digital zeichnen mit Gimp





Ich wurde nun öfter gefragt, ob die Kamera in meinem Header selbst gezeichnet ist. - Ja, sie ist es. 
Und die gute Nachricht noch dazu. Jeder von euch kann dies auch. Ihr braucht nicht groß Talent oder Equipment dazu und daher zeig ich euch nun wie dies kinderleicht und mit ein paar Tricks funktioniert.

Erster Schritt:
Zuerst öffnet ihr Gimp


Danach geht ihr auf "Datei" und dann auf "Neu".





Es öffnet sich euch ein neues Fenster.
Hier könnt ihr die größe eurer weißen Grundlage auswählen.
Zb. Breite: 1500
   Höhe: 900


Jetzt habt ihr also wie beim analogen Zeichnen ein "weißes Blatt".


zweiter Schritt:
Nun ist es natürlich am Einfachsten, wenn man nicht einfach darauf los zeichnen muss sondern eine Vorlage hat. 

Ihr geht also auf "Datei" und dann auf "Als neue Ebene öffnen" und wählt euer Wunschbild aus.


Ihr seht nun rechts eure zwei Ebenen. Einmal das "weiße Blatt" und euer Wunschbild.

 
 Merkt ihr, dass euer Wunschbild kleiner oder größer als die weiße Vorlage ist,könnt ihr mit einem Rechtsklick auf das Wunschbild euer Bild "skalieren".Hier könnt ihr ein wenig rumprobieren wobei es relativ egal ist ob die Ebenen von der Größe perfekt übereinstimmen.

Bevor ihr nun aber loslegen könnt ist es wichtig, dass ihr rechts auf das weiße Blatt drückt um nicht auf dem falschen Bild zu zeichnen. 



Euch zeigt es also nun euer Wunschbild an aber das weiße Blatt ist rechts markiert.

Nun wählt ihr noch aus, mit welchem Equipment ihr zeichnen wollt.(Sprüpistole, Pinsel oder Stift..). Außerdem solltet ihr die Deckkraft auf alle Fälle verringern und auch mit der Pinselgröße müsst ihr herumexperimentieren. Je kleiner desto sorgfältiger könnt ihr natürlich zeichnen.

Der Trick besteht jetzt darin möglichst nah an euer Bild heranzuzoomen. 
Hierzu haltet ihr "Strg" gedrückt und scrollt mit euerm Mausrädchen in das Bild hinein.
 


 dritter Schritt:
Jetzt kommt euer Grafiktablett ins Spiel. Theoretisch geht es auch mit der Maus aber natürlich lang nicht so gut wie mit einem Grafiktablett.
Ich verwende es mitlerweile relativ häufig und hab mir damals ein ganz grünstiges gekauft. Es ist also sehr empfehlenswert.
Fahrt also nun mit dem Stift eures Tabletts oder der Maus die Umrisse des Bildes nach. verwendet eventuell die Sprühpistole um Schatten zu zeichnen und probiert einfach aus, was euch am besten gefällt. 

Um euer Ergebnis immer wieder anzusehen scrollt ihr einfach wieder hinaus ( "Strg" & Mausrädchen) und drückt auf das Augensymbol vor eurem Wunschbild um es auszublenden.
 Wichtig bevor ihr wieder weiterzeichnet ist, dass ihr sicherstellt, dass ihr wieder auf eurem weißen Blatt zeichnet!



vierter Schritt: 
Nun müsst ihr nur noch eure Zeichnung speichern. Hierzu löscht ihr erst einmal die Ebene mit dem Wunschbild. Rechtsklick auf die Ebene und dann auf "Ebene löschen".
 
Nun habt ihr noch noch eure Zeichnung. Ihr geht also auf "Datei" und dann "Exportieren als.." und unter Umständen unten bei "Dateityp:Nach Endung" auf "JPEG-Bild".
Wählt euern Zielordner und fertig ist es.
Probiert es einfach aus und falls ihr Fragen habt. Schreibt einfach!



Album selbst gemacht



was ihr benötigt:
Schere
Klebestift
 Wolle/ Schnur
Papier
 Locher
Pappe
Stoff



Zusatzmaterial:
Watte
Knöpfe
Klettverschluss




Zuerst müsst ihr natürlich überlegen für welchen Zweck ihr euer Album machen wollt.  Soll es ein Fotoalbum werden macht ihr es größer. Für ein Notizbuch genügt eine kleinere Größe.Nun schneidet ihr euch zwei gleich große Stücke Pappe zurecht. Das Album wird schlussendlich gleich hoch aber etwas breiter als diese Pappstücke. Dann braucht ihr noch drei weitere Stücke. Diese Vorlagen müssen wieder gleich hoch sein. Ein Stück mach ihr etwas breiter die anderen 2 etwas dünner. 
Die zwei schmalen Vorlagen sind auf dem nächsten Bild noch nicht abgebildet. 



Der nächste Schritt ist nur für die "Luxusvariante". Ihr nehmt einiges an Watte und klebt die Watte an die zwei großen Pappstücke. Es muss auch nicht perfekt halten, da später hier der Stoff übergezogen wird. Bei den anderen drei Pappstücken klebt ihr entweder gar keine Watte an oder nur ganz wenig. 


Nun ordnet ihr eure Stücke möglichst symmetrisch an und locht die zwei schmalen Pappstreifen. Wichtig ist hierbei, dass die Löcher an der gleichen Stelle sein müssen, dass das Album später nicht schief wird. 


Jetzt klebt ihr den Stoff fest. Vom Prinzip ist es wie beim Einpacken eines Geschenks. An den Ecken müsst ihr eben teilsweise ein Stück abschneiden oder einschneiden. 


Nun klebt ir noch ein weiteres Stück Stoff über die Pappstücke und stecht mit einer Schere die Löcher durch. Auf der linken bzw. rechten Seite sieht es jetzt noch etwas unordentlich aus hier könnt ihr einfach noch ein Stück Stoff oder Papier ankleben.


Zu guter letzt locht ihr euer Papier mit dem selben Lochabstand wie die schmalen Pappstreifen und "bindet" das Album. 


Verschussvarianten gibt es natürlich viele. Hier könnt ihr euch für einen Druckknopf entscheiden oder auch einen Klettverschluss. 


Verwendet ihr einen Klettverschluss könnt ihr auch ein stück Pappe mehr verwenden.